Kreuzigung in der Kunst

Die Darstellung des gekreuzigten Jesus Christus ist aufgrund der Relevanz dieser Episode und der Symbolik des Kreuzes ein wiederkehrendes Thema in der katholischen Religion. Dieses Matrixsymbol zeigt das Leiden Christi, aber auch sein Heil. Dies wird traditionell mit gestreckten und genagelten Armen und Beinen dargestellt, die der Form des Kreuzes selbst folgen. Diese über mehrere Jahrhunderte begangene grausame Praxis, die auf einen langsamen und schmerzhaften öffentlichen Tod abzielte, um die Bevölkerung einzuschüchtern, war ewig vom Tod Jesu Christi geprägt.

Die Ikonographie des Leidens und des Todes Christi ist in der Kunstgeschichte zu einer Möglichkeit geworden, menschliche Emotionen darzustellen und verschiedene Techniken zu erforschen, die auf einer katholischen Mission zur Sensibilisierung des Betrachters beruhen. Ab dem 20. Jahrhundert begannen Künstler, diesen Moment mit ihren eigenen einzigartigen Emotionen und künstlerischen Sprachen darzustellen. Um zu verstehen, wie die Künstler diese für die katholische Religion relevante Episode darstellen, werden wir mit einer Entdeckung beginnen, die mit dem Ursprung dieser Praxis bis zu ihrer Darstellung in der künstlerischen Produktion von beginnt Artur Bual und José Rodrigues

 

 

Artur Bual | Artistas | P55 - A plataforma da Arte 

Ursprung der Kreuzigung

Wenn wir uns auf den Begriff „Kreuzigung“ beziehen, erinnern wir uns sofort an die Hinrichtung Jesu Christi am Kreuz (der Körper ist gestreckt und aufgehängt). Diese grausame Praxis, bei der eine Person auf einem Pfahl sterben muss, könnte auf Befehl des assyrischen Königs Salmanasar im 9. Jahrhundert v. Chr. Durch brutale Militärkampagnen des assyrischen Reiches gegen die benachbarten Zivilisationen entstanden sein, die sich dem widersetzten Regime. Die ersten Aufzeichnungen dieses Aktes in Bezug auf die künstlerische Darstellung erscheinen im Palast von König Salmanasar in einigen Skulpturen und Hochreliefs. 

Die römische Kreuzigung, die wir heute aus den Darstellungen Jesu Christi am Kreuz kennen, erschien erst 332 v. Chr. Mit Alexander dem Großen. Wir gingen also vom assyrischen Aufspießen zur römischen Kreuzigung über, als der mazedonische König zum ersten Mal befahl, die Überlebenden der Eroberung der Insel Tyrus an Pflöcken aufzuhängen. So wurde es eine gängige Praxis unter vielen Völkern, wie Assyrern, Persern, Ägyptern, Karthagern und Römern.

Der Tod am wahren Kreuz erscheint bei den Römern. Dies richtet sich nach Angaben des Staates an nichtrömische Bürger, Sklaven oder ungehorsame Menschen. Im vierten Jahrhundert wurde diese Praxis schließlich abgeschafft; Das Kreuz ist jedoch für Christen ein Symbol des permanenten Glaubens geworden. 

 

José Rodrigues | Artistas | P55 - A plataforma da Arte

Ikonographie der Kreuzigung 

Die Darstellung des Kreuzes ist zu einem christlichen Symbol geworden, das in der Kunst immer wieder dargestellt wird, um das Leiden Christi, aber auch sein Heil auszudrücken. Ab dem 5. Jahrhundert erscheinen die ersten Darstellungen Christi am Kreuz als triumphale Figur ohne Spuren von Leiden. In dieser Zeit gab es zwei Arten von Darstellungen: nackter Christus mit einem Stoff, der die privaten Teile bedeckt, ohne dass die Füße in das Kreuz eingebettet sind, und eine zweite, in der er in einer breiten Tunika und mit symbolischen Elementen wie dem dargestellt wird Sonne. Eines der ersten Beispiele für Jesus Christus, der am Kreuz leidet, erscheint im 13. Jahrhundert mit dem Kruzifix von Cimabue, in dem er mit gesenktem Kopf und vollständig verzerrtem Körper dargestellt wird. 

Diese Art der Darstellung hat sich durch die Einbeziehung von Figuren in das Kreuzigungsszenario und durch die Einführung neuer Techniken ikonografisch weiterentwickelt und wird immer komplexer. Ein Beispiel dafür ist das Gemälde von Dreieinigkeit Masaccio, in dem zum ersten Mal die Verwendung von Perspektive eingeführt wird. Die Idealisierung Christi am Kreuz erreichte im Barock aufgrund des für diese Zeit charakteristischen Ausdrucks und der Bewegung ihren Höhepunkt. 

 

Artur Bual | Artistas | P55 - A plataforma da Arte

 

Artur Bual und José Rodrigues: Die Darstellung der Kreuzigung

In einer Zeit, in der Künstler eine größere Wahlfreiheit in Bezug auf die Themen haben, die sie ansprechen, sehen wir sie als Themen, die einst mit wichtigen Aufträgen für Mitglieder des Hofes oder religiöser Institutionen verbunden waren. 

Im 20. Jahrhundert wird das Thema Kreuzigung von verschiedenen Künstlern wie z Pablo Picasso, Salvador Dali, Francis Bacon, Marc Chagall, Paul Gaugin und Edward Munch. In Portugal ist diese Darstellung immer noch auf künstlerischer Ebene präsent. Beispiele hierfür sind der Maler Artur Bual und der Bildhauer José Rodrigues.


Artur Bual | Artistas | P55 - A plataforma da Arte

 

Brechen mit traditionellen Kreuzigungsschemata, Artur Bual bringt deine Emotionen auf den Bildschirm. Schwarz, Weiß, Rot, Blau und Grau sind die Farben, die diese Gemälde füllen, die aus weiten Gesten entstanden sind. Im figurativen Schema der Kreuzigung werden Schmerz und Tragödie durch das Antlitz Christi und die Pinselstriche und die schwarzen Tintenstriche deutlich. 

Es war durch die Darstellung des Aktes der Malerei selbst in einer Debatte zwischen dem Abstrakten und der Figuration, dass Artur Bual Er wurde einer der ersten portugiesischen Maler abstrakter Zeichen.


José Rodrigues | Artistas | P55 - A plataforma da Arte

Andererseits, José Rodrigues Er schuf mehrere Werke mit religiösen Themen, darunter eine lange Reihe von Skulpturen und Zeichnungen, die das Leiden Christi demonstrieren. Seine Stücke bieten eine Analogie von Empfindungen und identifizieren den Künstler und den Betrachter mit dem Bild Christi in einem Akt des Selbstporträts. Die Kreuzigung, die an expressionistischen Merkmalen beteiligt ist, wird in der Arbeit des portugiesischen Künstlers auf intime Weise angegangen und konzentriert sich auf das physische Leiden Christi. 

Aus den Darstellungen dieser beiden portugiesischen Künstler auf dem P55-Marktplatz geht hervor, dass es Künstlern in der heutigen Zeit darum geht, diese religiöse Episode darzustellen, um ein Verständnis für ihre eigenen Empfindungen zu vermitteln und sie dem Betrachter zu vermitteln .. Neben religiösen Werken Artur Bual und José Rodrigues bieten eine Reihe von Stücken, die in der betrachtet werden können P55 Marktplatz.


Älterer Post Neuerer Post