Bordalo II, der ökologische Künstler

Platten, Computertastaturen, Fahrradreifen sind einige der von ausgewählten Objekte Bordalo II für die Produktion seiner Werke. Artur Bordalo, Enkel des Künstlers Real Bordalo, wurde 1987 in Lissabon geboren. Zu Ehren seiner künstlerischen Wurzeln in der Familie wählte er den Namen Bordalo II. Der junge Künstler hat für seine künstlerische Produktion auf verlassene Objekte auf den Straßen der Stadt zurückgegriffen. Der Müll, nämlich Kunststoff, Metall und elektronische Materialien, wurde zu Kompositionsmaterialien, die vom Künstler in Form eines Tieres transformiert und geformt werden. Die Wahl dieser Materialien ist Artur Bordalos Art, unsere heutige Lebensweise zu kritisieren. Abfall, Materialismus, unser eigener Konsumismus und das dringende Bedürfnis nach Nachhaltigkeit sind die Themen, die in seinen Einrichtungen behandelt werden.

 Bordalo II | P55 Magazine | P55 - A plataforma da Arte

Wer ist Bordalo II?

Aus dem Atelier seines Großvaters, das später in den Straßen von Lissabon zu Graffiti wechselte, zeigt sich schon früh Artur Bordalos Interesse für das künstlerische Umfeld. Er besuchte den Malkurs Fakultät für Bildende Künste in Lissabon, beendete sein Studium jedoch nicht. Während der acht Jahre an dieser Universität begann Bordalo II, die Kombination verschiedener Praktiken und Materialien wie Skulptur, Keramik, Mosaik und Glas zu erforschen und zu testen. 

Der öffentliche Raum erwies sich als Bühne für die Erforschung und Entwicklung seiner künstlerischen Arbeit. 2012 baute er die ersten Tiere in zwei Fabriken, die in Cabo Ruivo Türen geschlossen hatten. Seine Arbeiten haben internationale Ausmaße erreicht, indem sie Fotos in sozialen Netzwerken geteilt haben. Plattformen wie Colossal, Bored Panda und High Fructose förderten die Anerkennung in der künstlerischen Welt und machten die Werke des jungen Künstlers sichtbar. 

Wie alles begann, erzählte Artur Bordalo in einem Interview mit dem Notícias Magazine, in dem er sagte: «Leider habe ich nie ein Problem damit, mehr Müll zu bekommen. Mein Gut ist das Böse der Welt. (...) Ich habe eine Reihe von Arbeiten an verlassenen Orten gemacht, diese Bilder fotografiert und an auf städtische Kunst spezialisierte Werbeplattformen gesendet.» 

Bordalo II Er ist ein stetig wachsender Künstler, was die Proportionen seiner Werke betrifft, aber auch die Anzahl der Ausstellungen auf europäischer und amerikanischer Ebene. 

Bordalo II | P55 Magazine | P55 - A plataforma da Arte

Nachhaltigkeit in der Kunst 

In den letzten Jahrhunderten ist die Weltbevölkerung gewachsen, wodurch der Verbrauch natürlicher Ressourcen und die Abfallproduktion gestiegen sind. Der Konsum selbst ist kein Problem, da er für unser Überleben notwendig ist. Wenn wir jedoch übermäßig konsumieren und die natürlichen Ressourcen der Erde ausnutzen, verursachen wir Widrigkeiten, die das Gleichgewicht des Planeten beeinträchtigen. In einer Gesellschaft, in der der unkontrollierte Konsum und die Aufgabe praktisch neuer Produkte selbstverständlich ist, muss über Müll gesprochen werden, um Lösungen für dieses Problem zu finden. Ab den 1960er Jahren wurde dieses ökologische und ökologische Anliegen auf das Gebiet der Künste gebracht. Viele Künstler begannen, Werke zu produzieren, die unser eigenes Überleben und die Folgen menschlichen Handelns für die natürlichen Ressourcen in Frage stellten. Zu einer Zeit, als man glaubte, Kunst gehöre zu einem geschlossenen Raum, Museen, Galerien, Häusern, begannen immer mehr Künstler im Ausland zu produzieren. 

Bordalo II er wächst mit diesen Sorgen und überträgt diese Unruhe ständig auf seine Werke. Der Einfluss von Künstlern wie Joseph Beuys, der glaubte, dass die einzige Kraft, die die Menschheit und die soziale Ordnung verändern kann, Kunst ist, die auf menschlicher Kreativität basiert. Aber auch die fertigen Werke von Marcel Duchamp, die Collagen von Pablo Picasso und Georges Braque sowie andere Kreationen, die unsere Wahrnehmung eines Kunstwerks verändert haben. 

Bordalo II | P55 Magazine | P55 - A plataforma da Arte

Die Tiere von Bordalo II 

Die Objekte, die einst in den Händen von Artur Bordalo zurückgelassen wurden, erzählen jetzt eine neue Geschichte. Schilder, Reifen, Türen übernehmen eine ästhetische und kommunikative Funktion, drücken eindeutig die Kritik am Konsumismus aus, bieten aber eine Nachhaltigkeitslösung. Bordalo II möchte in seinen Werken ein Bild der Natur darstellen, das auf Tieren basiert, die aus dem aufgebaut sind, was sie zerstört - Müll, Abfall und Umweltverschmutzung. 

Auf dem P55-Marktplatz finden wir Stücke mit Gesichtern, die Bewegung, Ausdruck und vor allem Gefühl bringen. Über den Zweck des künstlerischen Ziels hinaus haben diese Werke eine aktive Präsenz in der gemeinsamen Sphäre, dh Kunst erweist sich als Vehikel für die Transformation des sozialen Bewusstseins. Was ist das wahre Potenzial der Kunst in Bezug auf ihre mögliche Transformation in der Gesellschaft? Kunst kann unsere Vision verändern und den Betrachter dazu bringen, Fragen zu verschiedenen Themen zu stellen. Auf diese Weise hat es die Macht zu informieren, zu klären oder zu befragen, und dies kann zu einer Transformation führen. Die von Bordalo II gebauten Tiere befinden sich heute im Maul und auf den Straßen der Welt und schreien nach der Notwendigkeit einer sozioökologischen Nachhaltigkeit. 

 

Bordalo II | P55 Magazine | P55 - A plataforma da Arte

Geben Sie der Stadt aus dem Müll ein neues Leben

Der Großvater von Artur Bordalo, Real Bordalo, malte die Stadtlandschaft der Stadt Lissabon mit Öl und Aquarell. Heutzutage verändert der junge Künstler diese Landschaft, da er die Kraft der Kunst kennt, insbesondere im öffentlichen Raum. Die aus Müll produzierten Einrichtungen geben der Stadt ein neues Leben und integrieren die Natur dort, wo sie nicht mehr existiert. Diese urbanen visuellen Ausdrucksformen beleben Räume und machen sie lebendiger, weltoffener und zeitgemäßer. Mit großer Wirkung als Kommunikationsagent sind diese zu einem integralen Bestandteil der Identität und des Images von Städten geworden. Die Tiere dieses jungen Künstlers sind derzeit in verschiedenen städtischen, nationalen und internationalen Museen zu finden. Auf dem P55-Marktplatz können Sie Ihre Werke entdecken, ohne durch die Straßen dieser Städte gehen zu müssen. finde es heraus hier weiter die Tiere von Bordalo II.


Älterer Post Neuerer Post